Schwarze Menschen im Nationalsozialismus

 

1933 wurde Hitler an die Macht gewählt. Zu dieser Zeit lebten und arbeiteten im Deutschen Reich viele Schwarze Menschen und Afro-Deutsche. Ihre Vorfahren oder sie selbst emigrierten aus ganz unterschiedlichen Ländern. Ihr Leben in Deutschland war schon vor der Gründung des deutschen Staates von Vorurteilen und Diskriminierungen bestimmt. In der Nazi-Zeit nahmen diese Diskriminierungen aber massiv zu. Gegen Schwarze Menschen wurde mit Hetzkampagnen in der Öffentlichkeit Stimmung gemacht. Diffamierende Karikaturen und Zeitungsartikel schürten den Hass gegen alle Menschen, die nicht einem „arischen“ Aussehen entsprachen. Doch nicht alle Schwarzen Menschen waren den gleichen rassistischen Diskriminierungen ausgesetzt. Entscheidend konnte das Herkunftsland sein, aus dem sie kamen. Deutschland hatte im Ersten Weltkrieg besetzte Länder in Afrika, sogenannte Kolonien, an die Siegermächte verloren. Die Außenpolitik der Nazis versuchte dann, diese Länder zurück zu bekommen. Dazu benutzten die Nazis gezielt Schwarze Menschen, die aus diesen Ländern nach Deutschland emigriert waren. Sie waren für die Nazis zu dem Zeitpunkt strategisch wichtig – also vorerst geschützt.

Doch auch sie wurden zunehmend ihrer Rechte beraubt. Sie verloren ihre deutsche Staatsbürgerschaft und bekamen so keine Arbeit mehr. Um überhaupt noch Geld verdienen zu können, waren viele genötigt, in menschenverachtenden Propagandafilmen der Nazis aufzutreten oder sie wurden wie Tiere in Zoos bei so genannten „Völkerschauen“ vorgeführt.

Für die meisten Afro-Deutschen galt es, sich so unauffällig wie möglich im Alltag zu verhalten. Eine Verleumdung aus dem unmittelbaren sozialen Umfeld konnte für sie tödlich enden. Verhängnisvoll wurde einigen Schwarzen Männern das Verbot, ein Liebesverhältnis mit deutschen Frauen einzugehen. Für die Missachtung dieses Verbots wurden manche sogar zum Tode verurteilt. Einige Kinder, die einen Schwarzen Vater und eine weiße Mutter hatten, wurden 1937 in einer illegalen Geheimaktion der Nazis sterilisiert. Man wollte sichergehen, dass diese Kinder niemals selbst Kinder bekommen können. 

 


 

Hier gehts weiter zur Biografie des berühmten Schauspielers Ludwig M'bepe Mpessa...